16. Juni, Etappe von Rocheford nach La Rochelle

Da der Wetterbericht für heute auch noch sehr heiß vorhergesagt hatte, und am Nachmittag Gewitter, startete ich schon früh auf die Etappe, nämlich um 8.00. Tja, da lag der Wetterfrosch aber gehörig daneben! Statt Sonne und warm, zog sich der Himmel vom Meer her immer mehr zu und es fing bereits nach einer halben Stunde Fahrt, an zu regnen.

Zuerst sah es ao aus, als käme da kräftig was herunter, doch es blieb bei leichtem Regen. Bei etwas über 20 Grad war das sogar recht angenehm und ich konnte wesentlich zügiger und mit weniger Pausen fahren, als wenn es wie gestern, brütend heiß gewesen wäre.

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Der Radwanderweg führte zudem heute durch weitesgehend offenes Gelände ohne Baumbestand. Allerings boten sich auch kaum Motive für schöne Fotos. La Rochelle erreichte ich gegen 14.00 und gefahrenen knapp 50 Kilometern. da die rezeption des Campingplatzes noch geschlossen hatte, blieben mir 2 Stunden Zeit, La Rochelle zu besichtigen. Hauptsächlich den alten Hafen. Zwar radele ich diese Strecke schon zum dritten Mal, aber La Rochelle ist immer sehenswert. Ich gönnte mir noch eine Dosis Koffein und fuhr um 16.00 zum Campingplatz zurück. Ich buchte mich für eine Nacht ein, sollte das Wetter morgen wirklich so schlecht werden, wie gemeeldet, bleibe ich einen Tag. das ist dann der letzte Campingplatz, den ich mir vorerst leisten kann. Mein Budegt ist arg geschrumpft und die Plätze an der Küste sind schweineteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.