05. Juli, Etappe von L’ile d’Elle nach La-Tranche-sur-Mer

Gefahrene Kilometer: 52.75

Nach 17 Tagen Leben im Zelt bei Dauerregen dauerte es heute morgen natürlich länger, bis alle Sachen wieder ordentlich verpackt und an ihrem Platz am Fahrrad und im Anhänger gefunden hatten. Der sehr kräftige Wind in den Nachtstunden hatte etwas nachgelassen. Der Himmel war bewölkt und es sollten heute auch nur 21 Grad werden. Dennoch blies der Wind noch ganz schön und ich würde bis zur Küste gegen ihn fahren müssen.

Die Strecke heute führte von L’ile d’Elle über Marans zurück auf den Radwanderweg La Vélodyssee. Vom Hafen aus ging es dann über einen Schotterweg am Canal Maritimes nach Saint-Michel-en-L’Herm und in einem Bogen über La Dive an die Küste. Streckenweise war der Weg mit dem Gespann kniffelig zu fahren, weil er teilweise gerade mal so breit wie das Fahrrad war und rechts und links Gras und Unkraut wucherte.

05. Juli, Etappe von L'Ile d'Elle nach La Tranche-sur-Mer

Die Landschaft zeigte sich bis zur Küste typisch für die Vendée: Viel Ackerbau, Weiden und Rinder und Sonnenblumenfelder, kaum Baumbestand. Nicht gerade fotogen, schon gar nicht bei diesem Wetter. Andererseits war ich froh, diese Strecke nicht, wie auf der Radwandertour 2018, bei Bruthitze fahren zu müssen!

Von La Dive aus besserte sich der Weg und wie vermutet, hatte ich von L’Aiguillon-sur-Mer aus den Wind im Rücken. Bis zum Campingplatz in La Tranche-sur-Mer waren es dann nur noch knapp 8 Kilometer. Statt wie gedacht um 16.00 traf ich bereits eine halbe Stunde früher ein. Genug zeit also, um zu duschen und in einer naheglegenen Epicerie noch Proviant einzukaufen. Morgen würde ich in Jard-surMer an einem großen Supermarkt halt machen können, der direkt am Radwanderweg liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.