07. Oktober, Etappe von Desize nach Bourbon-Lancy

Eine Stunde spaeter als geplant, brach ich um 11.00 in Desize auf. Urspruenglich nahm ich an, dass ich erst in Diou auf einen Campingplatz fahren koennte, doch den hatte ich schlicht mit einen anderen verwechselt. Der in Bourbon-Lancy hatte noch geoffnet, sodass die Etappe anstatt 72 nur etwa 52 Kilometer lang werden wuerde. Daher konnte ich Zelt und alles andere nach dem Hochnebel noch abtrocknen lassen, bevor ich startete.

Bei frischen 9 Grad ging es die ersten 10 Kilometer noch am Canal lateral a la Loire entlang, dann verliess der Radwanderweg diesen und fuehrte durch teils huegeliges Gelaende nach Cronat. Der groessere Teil aber war flach und so legte ich ein gutes Tempo vor. Das war auch noetig, denn ab hier gab es deutlich mehr Steigungen. Selten wirklich steil aber dafuer lang. In Serpentinen verlief die Strecke durch eine Landschaft, die hauptsaechlich gepraegt wurde von Wiesen, Weiden, Rindern und Ackerbau. Da war ich schon froh darueber, dass keine sommerlichen Temperaturen herrschten! Doch auch so geriet ich ganz schoen ins Schwitzen. Zwar goennte ich mir auch Pausen, aber die fielen kurz aus, wegen des kuehlen Windes.

07. Oktober, Etappe von Desize nach Bourbon-Lancy

Der Campingplatz lag sehr schoen an einem See, direkt am Radwanderweg und kostete, wie alle Aquadis Loisirs- Zeltplaetze, nur 8 € pro Nacht und bot Radwanderen einen gemuetlichen Aufenthaltsraum mit Kuehlschrank, Mikrowelle, Wasserkocher etc. Das WLan hier war sogar gratis. Nachdem ich die naechsten Etappen geplant hatte, auf denen saemtliche Campingplaetze bereits geschlossen waren, entschied ich mich, einen tag zum Arbeiten hier zu bleiben, auch wenn es mein Budget belastete. Die Rueckerstattung von Amazon laesst weiterhin auf sich warten und am 14. wird die 2. Rate fuer den Laptop abgebucht. Da bleiben mir noch sagenhafte 20 € uebrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.