25. Oktober, Etappe von Condruit nach Saint-Vallier

Auch heute früh war es kalt und der Hochnebel lag dicht über Fluss und Land. Ich brach um 09.00 auf, warm eingepackt. Bis zum Zielort – Saint-Vallier – waren es etwa 42 Kilometer, die aber leicht und sehr schön zu fahren waren. Mittags lichtete sich auch endlich der Nebel und die Sonne strahlte auf die herbstlich bunten Wälder an den Berghängen herab. Immer wieder machte ich Halt, um Fotos zu schießen.

25. Okober, Etappe von Condruit nach Saint-Vallier
« von 2 »

Ich war diese Strecke im Winter 2013 mit dem Pferd gewandert, hatte sie im Frühling 2018 mit dem Fahrrad befahren und mir damals vorgenommen, sie auch mal im Herbst zu fahren. Das hatte sich definitiv gelohnt, denn trotz kalter Nächte und geschlossener Campingplätze ist die Via Rhona im Herbst ein echtes Erlebnis! Um 16.00 erreichte ich den Campingplatz, der mit 7 Euro pro Nacht sehr günstig war. Für einen längeren Aufenthalt, um zu schreiben, aber leider weniger geeignet. Stellplätze mit Strom sind zu teuer, einen Aufenthaltsraum gibt es auch hier nicht, und in den sanitären Anlagen gibt es nur eine einzige Steckdose. Ich habe erst einmal für 2 Nächte gebucht, damit ich einen Tag Pause machen kann. Bis zum nächsten Campingplatz, der offen hat und günstig ist, sind es etwa 2 Tagesetappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.