1. März 2022 – Etappe von Sérignac-sur-Garonne nach Meilhan-sur Garonne

Die letzten zwei Wochen im Winterquartier vergingen wie im Flug. Ich hatte ja auch genug zu tun, mit den Vorbereitungen für die diesjährige Radwandertour und der Arbeit am aktuellen Manuskript. Natürlich wäre es besser gewesen, wenn ich den März auch noch auf dem Campingplatz hätte bleiben können. Zum einen kann es in dem Monat vom Wetter her ganz schön ungemütlich werden – speziell an der Atlantikküste – zum anderen machen die Campingplätze alle frühestens im April für Radwanderer auf. Hotels kommen finanziell nicht in Frage, auch nicht für nur eine Nacht pro Woche. Das günstigste Hotel, was ich gefunden habe, kostet immer noch 48 € pro Nacht und Nase. Das gibt mein Budget einfach nicht her.

[Best_Wordpress_Gallery id=“175″ gal_title=“1. März 2022″]

Für den Termin am 4. März beim deutschen Konsulat in Bordeaux – ich brauche einen neuen Personalausweis – habe ich glücklicherweise ein preiswertes Hotel gefunden. Es kostet nur 19 € pro Nach. (ohne Frühstück, aber mit Wlan). Vorerst habe ich für 3 Nächte gebucht, kann aber eventuell verlängern, da ein Coverdesignauftrag vorgestern hereingeflattert ist.

Die erste Etappe startete ich bei frischen 4 Grad und strahlendem Sonnenschein. Leider sollte dieses schöne Frühlingswetter mir nur heute den Tag versüßen. Ab morgen verkündete der Wetterbericht viel Regen an. Mein Plan war es, heute so weit wie möglich zu fahren, was durch den verspäteten Aufbruch – zwei Stunden später als geplant – torpediert wurde. Ich hatte unterschätzt, wie lange ich brauchen würde, um alles neu einzusortieren. Die neuen Packtaschen bieten zwar genauso viel Platz wie die alten, haben aber ein anderes Design, sodass ich erst einmal testen musste, was ich wie darin verstauen konnte. Das gleiche galt auch für den Anhänger, da die neue Isomatte mehr Platz benötigte und ich zusätzlich einen kleinen Klappstuhl gekauft hatte.

Um dreiviertel elf ging es dann endlich los. Die Strecke selbst ist leicht zu fahren, vorwiegend flach. Nur auf einigen Abschnitten bremsten Bodenwellen, verursacht durch Baumwurzen, die die Asphaltdecke hochdrückten, das Tempo.  Na ja, Tempo … ist vielleicht etwas hochtrabend für 15 kmh im Durschnitt. Zum einen bin ich nach drei Monaten Pause natürlich untrainiert und zum anderen sind 40 Kilo nunmal 40 Kilo, die irgendwie bewegt werden müssen. Mit reiner Muskelkraft versteht sich, für ein E-Bike fehlt einfach das Geld.

Geplant hatte ich als, irgendwo zwischen Meilhan-sur-Garonne und Fontet zu biwakieren. Mindestens also 60 Kilometer, maximal 70 Kilometer zu fahren. So konnte ich die morgige Etappe bei Regen kürzer halten.

Um halb sechs abends erreichte ich den kleinen Hafen bei Meilhan-sur-Garone. Der dortige Campingplatz öffnete erst im Mai. Als ich einen der Bootsbesitzer fragte, ob ich hier biwakieren durfte, bot mir dieser eine Übernachtung in seinem alten Wohnwagen an, den sein Bruder tagsüber nutzte, wenn er am Boot arbeitete. Das Angebot nahm ich natürlich erfreut an. Morgen geht es dann – je nachdem wie schlimm es regnet – zwischen 10 und 11 Uhr weiter. Die Strecke bis Langon fahre ich wie schon im vergangenen Jahr. Ab Langon wechsele ich aber auf kleinere Straßen in Richtung Bordeaux, weil das wesentlich kürzer ist, als erst in die Les Landes reinzufahren.

Ein Gedanke zu „1. März 2022 – Etappe von Sérignac-sur-Garonne nach Meilhan-sur Garonne

  1. na bitte,
    hast du ja doch noch ein gutes Stueck geschafft und dann noch das Glueck mit der Uebernachtung, prima,
    ich freue micht jetzt schon riesig auf deine Reiseberichte und auf deine neuen Fotos,
    hoffe, dass du heute, trotz Regens, gut weiterkommst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert