2. März 2022 – Etappe von Meilhan-sur Garonne nach Illat

Heute startete ich erst um zehn Uhr, nachdem der schlimmste Regen nachgelassen hatte. Erstes Ziel war ein nettes Café in Fontet, das gratis Wlan anbietet. Da es immer noch regnete und ich keine lange Etappe zu fahren hatte – maximal 41 Kilometer – machte ich es mir dort gemütlich, aktualisierte Programme und das Betriebssytem und brachte meine Webseiten auf den neuesten Stand.

Um halb zwei brach ich wieder auf. Die Wolken verzogen sich teilweise und ab und zu schien sogar die Sonne. 4 Kilometer vor Langon hatte ich die erste Panne: Der Vorderreifen war platt. Das Flicken des Schlauchs war kein großes Problem, das gesamte Gepäck plus Anhänger vom Fahrrad nehmen, bereitete deutlich mehr Umstände. Etwa eine halbe Stunde später konnte ich weiterfahren.

In Langon legte ich noch einmal eine Pause ein, um etwas zu essen und füllte meine Trinkflaschen nach. Die Strecke führte nun über Nebenstraßen weiter in Richtung Bordeaux. Nicht so schön zu fahren, aber der Radwanderweg ist deutlich länger. Das hätte für morgen dann eine Etappe mit fast 80 Kilometern bedeutet.

Der Weinanbau dominiert in dieser Region, was hieß, dass es schwieriger war, einen geeigneten Platz fürs Biwak zu finden. Viele Privatgrundstücke, wenige kommunale Flächen. Da es immer noch recht früh dunkel wird, hielt ich bereits einige Kilometer vor dem anvisierten Ziel Ausschau nach einem Schlafplatz für die Nacht. Fündig wurde ich schließlich in einem winzigen Ort mit Namen Jean du Boz. Ein Stück Wiese, etwas zurückgesetzt von der Straße. Ich fragte einen der Anwohner um Erlaubnis, dort campieren zu dürfen und bekam sie.

Zwar habe ich dann morgen 5 Kilometer mehr zu fahren, aber bei einer Gesamtstrecke von 47 Kilometern ist das kein Problem. Regen ist keiner mehr angekündigt, da werde ich wohl früher starten und im ruhigen Tempo fahren. Im Hotel in Bordeaux kann ich ohnehin erst ab 15 Uhr einchecken.

Ein Gedanke zu „2. März 2022 – Etappe von Meilhan-sur Garonne nach Illat

  1. oh,
    so ein Mist,
    jetzt schon die erste Reifenpanne, aber, sei froh, dass es „nur“ der Vorderreifen war,
    dann wuensche ich dir heute eine pannenfreie Fahrt nach Bordeaux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.