12. Mai 2022, Etappe von Origny-Sainte-Benoite nach Étréaupont

Bereits um 08:00 brach ich wieder auf. Heute würde es mit 21 Grad nicht ganz so warm werden wie gestern, aber zum Radeln war es das perfekte Wetter. Das Etappenziel sollte der Camping Le Val D’Oise hinter Étréaupont sein, etwa 40 Kilometer Gesamtstrecke. Bis Guise folgte der Radwanderweg dem Flussverlauf, nahm gelegentlich einige sanfte Steigungen mit, war aber im Großen und Ganzen leicht zu fahren. Der Untergrund wechselte zwischen Schotter- und Asphalt. Landschaftlich boten Wiesen, Weiden, Äcker und viele Bäche, Flüsschen und Kanäle mit lichten Wäldern ein abwechslungsreiches Bild. Den Radwanderweg selbst bildete eine alte ehemalige Eisenbahntrasse. Davon kündeten in einige Orten noch die ursprünglichen Bahnhöfe, erbaut aus rotem Ziegel. In Guise wollte ich eigentlich eine längere Pause einlegen und mir das Schloss ansehen, doch war es mühsam, mit dem Gespann den Burgwall hochzukommen. Längere Zeit unbeaufsichtigt wollte ich es auch nicht weiter unten parken. Daher blieb es bei zwei Fotos von außen. Die Cafés, die offen hatten, lagen alle direkt an den beiden Hauptstraßen. Sehr gemütlich war das nicht, also trank ich bloß einen Kaffee und radelte weiter. Fast die gesamte Strecke bis zum Ziel – außer der Abschnitt durch Guise – war autofrei. Lauschige Picknickplätze boten sich für Pausen an, doch viele Radfahrer waren nicht unterwegs. Radwanderer traf ich nur einen heute, der in der Gegenrichtung unterwegs war. Alles in allem war es heute eine der schönsten Etappen auf dem Eurovelo 3. Gegen 15:00 traf ich auf dem Campingplatz ein, baute mein Zelt auf, ging duschen und hatte heute endlich auch mal wieder Zeit, mich meine Manuskript zu widmen. Die nächsten Etappen stehen zeitlich noch nicht fest, das hängt vom Wetter ab. Sonntag und Montag sind schwere Gewitter und viel Regen angekündigt. Morgen geht es auf eine kürzere Etappe nach Fourmies. Bis Sonntag bleibe ich auf dem dortigen Campingplatz und fahre am Samstag ins Gewerbegebiet zum Intersport, weil mir immer noch einige Sachen fehlen. Je nach Wetter fahre ich am Sonntag oder erst Dienstag weiter.

Zwischendurch kraulte ich zwei süẞen Langohren die Mähne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert