23. Juli 2022, Etappe von Wesselburenerkoog nach Hochdonn

Mit Wehmut verabschiedete ich mich heute Morgen von Maria und Carsten und brach um 10:00 auf. Es waren wunderbare 4 Tage, leider konnte ich nicht länger bleiben, weil es meinen Zeitplan sonst durcheinandergebracht hätte. Nach 2 sehr heißen Tagen hatte es sich erneut stark abgekühlt. Es war windig und die Sonne ließ sich kaum blicken. Das blieb auch für den restlichen Tag so, aber immerhin regnete es nicht mehr. Die Strecke heute führte mich über Wesselburen und Meldorf nach Burg (Dithmarschen), wo ich zum ersten Mal eine meiner Autorenkolleginnen – und Lieblingsautorin – persönlich traf: Sandra Gernt. Sie empfing  mich mit Kaffee und frisch gebackenen Waffeln – lecker! – und wir plauderten gut eineinhalb Stunden miteinander, bis es Zeit für mich war, wieder weiterzufahren. Liebe Sandra, danke noch Mal für die nette Zeit mit dir, die du dir für mich genommen hast, obwohl du viel um die Ohren hattest!

Das letzte Stück zum Campingplatz Klein Westerland führte von Burg aus zum Nord-Ostsee-Kanal und bis hinter Hochdonn. Morgen radele ich dann weiter über Albersdorf, um den Steinzeitpark zu besichtigen, danach geht es zurück zum Kanal. Wo das nächste Nachtquartier ist, steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert