27. September 2022, Etappe von Klieningen nach Lauterbourg

Morgens mal trocken und warm aufwachen – hach! Schön. Draußen allerdings schüttete es schon wieder – oder immer noch – und der Wind hatte ordentlich zugelegt. Zu meinem Leidwesen kam er aus Südwest, was bedeutete, dass ich auch heute Gegenwind haben würde. Glücklicherweise war die Strecke heute nicht lang, sie betrug nur knappe 29 Kilometer bis zu einem Campingplatz in Lauterbourg. Richtig, Frankreich! Ich freute mich schon darauf, heute die Grenze zu meiner Wahlheimat zu überqueren. So schön es auch war, Deutschland zu bereisen, leben würde ich da nicht mehr wollen.

Ich wartete den nächsten Regenguss ab und brach dann auf. Die ersten Kilometer führten mich zurück über die Rheinbrücke ins Gewerbegebiet, wo ich Fahrrad-Flickzeug kaufen und beim großen gelben M frühstücken wollte. Ich nutzte die Zeit, um weiter am aktuellen Manuskript zu schreiben – welches sich in beschämend langsamen Tempo entwickelte – und einige Updates zu machen. Ich aktualisierte den Reiseblog, den ich, bis meine Webseiten wieder freigeschaltet wurden, auf einer kostenlosen Domain weiterführte. Mittags brach ich dann auf die restliche Strecke auf. Hinter Neuburg am Rhein überquerte ich schließlich die Grenze, musste vor einem erneuten Regenschauer Schutz suchen und radelte, so schnell es mir möglich war, nach Lauterbourg zum Campingplatz, den ich um 15:00 erreichte.

Viel los war da nicht mehr. Einige Urlauber mit Wohnmobilen trotzten noch dem kalten nassen Wetter, aber Radwanderer sah ich keine. Ich checkte ein, zahlte zehn Euro und durfte mir den Platz aussuchen, auf dem ich zelten würde. Es war ein gepflegter Campingplatz mit Badesee, der jetzt allerdings gesperrt war, und auch die sanitären Anlagen waren tipp topp. Je nachdem, wie morgen das Wetter war, wollte ich entweder zum nächsten Campingplatz – etwa 32 Kilometer entfernt – fahren, oder vielleicht auch den bei Gambsheim, das wären allerdings dann 20 Kilometer mehr. Mit 5, 80 Euro ist er unschlagbar günstig. Viele Campingplätze machen zum 30. September zu, daher kann ich einen längeren Aufenthalt – je nach finanziellen Möglichkeiten – frühestens in Mülhausen einplanen. Der dortige Campingplatz kostet auch nur 5, 80 Euro und hat bis zum 31. Oktober geöffnet. Das sind sicher noch 4 oder 5 Tagesetappen.

2 Gedanken zu „27. September 2022, Etappe von Klieningen nach Lauterbourg

  1. Und jetzt bist du wieder in Frankreich … Ich bin in Deutschland ein wenig mitgereist, gerade in den letzten Etappen. Einiges aus Nordhessen kenne ich gut, und die Fotos aus Mannheim und Ludwigshafen – in der ersten Stadt habe ich studiert, in der zweiten gewohnt – haben teilweise auch Erinnerungswert. Aber wir beide wissen, warum wir nicht mehr dort leben wollen, denke ich.
    Ich bleibe -virtuell – auf deinen Spuren, wenn du hier weiterschreibst und wünsche dir für die Fahrt auf den französischen Radwegen ganz, ganz viel Glück und gute Einnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert