01. November 2022 – Etappe von Pays-de-Clerval nach Fourbanne

Nach 3 Wochen Pause, in der ich immerhin 2 Kurzgeschichten schreiben und veröffentlichen konnte, ging es also heute wieder auf die Strecke Richtung Winterquartier. Ich brach erst um 11:00 auf, weil die Schlechtwetterfront, die bereits in der Nacht stundenlangen Regen und heftige Böen gebracht hatte, auch noch den ganzen Morgen andauerte. Vieles war in der Nacht nass geworden, weil der Wind gedreht und den Regen unter die Plane getrieben hatte. Ich plante, in Baume-les-Dames den Waschsalon anzufahren und auch im dortigen Supermarkt meine Vorräte aufzustocken.

Bei Nieselregen fuhr ich los, das nasse Wetter begleitete mich auch noch in der nächsten Stunde, bevor die Wolkendecke sich endlich lockerte und ab und an sogar die Sonne hervorspitzte. In Baume-les-Dames erwartete mich allerdings eine Enttäuschung: Der Supermarkt hatte trotz gegenteiliger Infos im Internet geschlossen und der Waschsalon war außer Betrieb. Super.

Immerhin fand ich ein Café und gönnte mir einen Kaffee plus Croissant, bevor ich mich wieder aufmachte. Weit war es nicht mehr, der kleine Campingplatz lag nur knapp 10 Kilometer hinter Baume-les-Dames direkt am Radweg. Insgesamt radelte ich heute also nur 28 Kilometer.

Der Platz erwies sich als wirklich sehr klein, mehr ein Garten als Campingplatz, bot aber mit geheizter Dusche und einer Garage, die auch als Aufenthaltsraum diente. Nicht geheizt allerdings. Ich schlug für diese Nacht mein Zelt gar nicht erst auf – Der Boden war triefnass und sehr matschig – sondern schlief auf dem Boden in der Garage. Strom gab es auch, für eine Nacht und 10 Euro also durchaus okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert